Atemschutz Konzept 2022 für den Landkreis Main-Spessart

Für die seit längerem geschlossene Atemschutzstrecke des Landkreises besteht nun ein Atemschutz-Konzept 2022 als Übergangslösung.

Bis zum Bau eines neuen Atemschutzzentrums in Main-Spessart, wird in der AC Unterkunft in Marktheidenfeld ein Atemschutz Center mit Atemschutzübungsanlage, sowie die dazugehörigen Belastungsübungsgeräten eingerichtet. Es werden Lehrgänge, sowie Aus-/ und Fortbildungsangebote rund um das Thema Atemschutz angeboten. Vorgesehen ist auch zeitweise der Betrieb eines holzbefeuerten Brandübungscontainers. Eine angegliederte Atemschutzwerkstatt ist nicht vorhanden. Diese werden dezentral von einigen Feuerwehren im Landkreis vorgehalten.

Die kreiseigene Atemschutzwerkstatt Main-Spessart, im Feuerwehrgerätehaus in Karlstadt, ist davon nicht betroffen und steht wie gewohnt zur Verfügung.

Kreisbrandmeister Joachim Mantel vom Fachbereich ABC/ Atemschutz, informierte hierzu die Kommandanten des Landkreises bei einer Online-Veranstaltung.

Personal dringend gesucht!

Um das Atemschutz Center zu betreiben ruft die Kreisbrandinspektion dazu auf, dass tatkräftige Unterstützung aus den Reihen der Feuerwehren in Main Spessart gesucht wird. Interessierte können sich bei Joachim Mantel joachim.mantel@kfv-msp.net melden und gegen eine Aufwandsentschädigung als Aufsicht und Hilfspersonal im Atemschutz Center bei den Durchgängen unterstützen.

Maschinistenlehrgang 2021

An vier Samstagen im Oktober (09.10.-30.10.2021) fand nach coronabedingter Unterbrechung wieder ein Maschinstenlehrgang mit 18 Teilnehmern auf Kreisebende in Karlstadt statt.

Nach der langen Unterbrechung waren die Teilnehmer mit großer Motivation dabei und absolvierten den Lehrgang mit Erfolg. Von der Feuerwehr Karlstadt nahmen die Kameraden Michael Amthor, Philipp Heßler und Dominik Nuß mit sehr gutem Ergebnis teil.

Die Ausbildungsthemen des Lehrgangs waren sehr breit gefächert. Neben allgemeinen Themen wie den Aufgaben des Maschinisten in Theorie und Praxis, Fahrzeug- und Motorenkunde, Straßenverkehrsrecht sowie Dienstvorschriften und der technische Prüfdienst wurden vor allem auch spezielle Themen geübt. So wurde der Umgang mit der Feuerlöschkreiselpumpe, mit Entlüftungseinrichtungen, die Wasserentnahme am offenen Gewässer, die Montage von Schneeketten und die Wasserförderung über lange Schlauchstrecke geschult. Auch technische Themen wie der Tank- Hydrantenbetrieb, die Störungssuche und Details zu kraftbetriebene Geräte wie z.B. Stromerzeuger, Tauchpumpen und Lüfter durften nicht fehlen.

An der Durchführung der Ausbildung waren viele beteiligt. Ein besonderer Dank gilt allen Ausbildern des Kreisfeuerwehrverbandes. Ein weiterer Dank gilt Hans Ried, der für das leibliche Wohl in den Pausen gesorgt hat.

Der Lehrgangsleiter Joachim Trimbach bedankt sich bei allen Teilnehmern, Ausbildern und Helfern für Ihren Einsatz.

Herbstübung 2021

Zu einer Herbstübung rückten am Samstagvormittag die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Karlstadt aus. Die Großübung fand in diesem Jahr mit großer Beteiligung an zwei Orten statt.

Der erste Übungsort befand sich auf einer Baustelle in einem Industriegelände. Hier wurde das Übungsszenario einer verunfallten Person auf einem 37 Meter hohen Baukran angenommen. Als Rettungsmittel kam das neueste Einsatzfahrzeug der Feuerwehr Karlstadt, die Drehleiter zum Einsatz. Zunächst mussten die Kameraden mit Hilfe der Absturzsicherung bis zur verunfallten Person aufsteigen und diese versorgen. Anschließend konnte die Person in die Schleifkorbtrage verbracht und mit der Drehleiter gerettet werden. Hierbei wurde der Umgang mit den Anbaugeräten der Drehleiter geübt, sowie eine Einweisung in die Korbsteuerung der Drehleiter vorgenommen.

Übungsort zwei wurde auf dem Feuerwehrhof neben dem Schlauchturm aufgebaut. An dieser Stelle fanden die Kameraden einen Verkehrsunfall mit zwei beteiligten PKW vor. Hierbei wurden Grundsätze zum Ausrücken, der Fahrzeugaufstellung am Unfallort, sowie verschiedene Grundtechniken der technischen Hilfeleistung wiederholt. Das Übungsszenario stellte sich wie folgt dar: Ein PKW mit einem Fahrzeuginsassen liegt nach einem schweren Verkehrsunfall hochkant auf der Seite. Vermutlich ist der Fahrzeugführer eingeklemmt.
Das Vorgehen der Kameraden folgt hier dem ABS-Schema (Absperren, Brandschutz, Stabilisieren). Zunächst wird die Einsatzstelle abgesperrt und der Brandschutz mittels Schnellangriff und Pulverlöscher sichergestellt. Danach wird das Unfallfahrzeug mit Hilfe von Keilen, Stab-Fast und Stab-Pack stabilisiert. Anschließend wird die Rettung mittels hydraulischem Werkzeug eingeleitet und die Person über die Heckklappe aus dem Fahrzeug gebracht.
Im zweiten PKW war ebenfalls nur eine Person. Diese wurde mit Hilfe einer großen Seitenöffnung achsgerecht aus dem Fahrzeug gerettet.

Gerätekunde HLF20 online

Die Feuerwehr Karlstadt hat begonnen, ihre Ausbildung online verfügbar zu machen. Wir beginnen zunächst mit der Gerätekunde für unser neues HLF20. Mit einfachen Bildübersichten und intuitiven Drag & Drop Abfragetechniken bieten wir unseren Kameraden eine abwechslungsreiche Lerntechnik für zu Hause an.
Damit gewährleistet die Wehr weiterhin eine hoch qualifizierte Mannschaft, die im Einsatzfall mit ihrem Gerät sicher umgehen kann.

Beispiel Gerätekunde HLF20 online

Link zur ersten Übung

Ausbildung HLF 20

Mit dem neunen Jahr beginnt auch die Ausbildung an unserem Löschfahrzeug HLF 20. Die Ausbildung am Fahrzeug gliedert sich in vier Module, welches jeder Kamerad einmal besucht haben soll. Für die Maschinisten werden zusätzliche Module angeboten.

Weiter lesen..

Module der Ausbildung

M1 – Brandbekämpfung
M2 – Technische Hilfeleistung
M3 – Technische Einrichtungen
M4 – Einsatzübungen

Module der Ausbildung für Maschinisten

F1 – Fahreinweisung Tag
F2 – Fahreinweisung Nacht
F3 – Herstellereinweisung Pumpe und DZA

zu den Ausbildungsterminen