Start ins neue Ausbildungsjahr 2022

Auch die Feuerwehr Karlstadt ist ins neue Ausbildungsjahr 2022 gestartet. Corona bedingt fand die Ausbildung wieder Online statt.

Als erstes Thema stand die Fahrzeug- und Gerätekunde auf dem Plan.

In drei Kleingruppen wurden zwei Einsatzbeispiele diskutiert und gemeinsam Lösungsmöglichkeiten erarbeitet.
Als erstes Einsatzbeispiel wurde ein Entstehungsbrand in einer Küche behandelt.
Alles drehte sich um die Fragestellung „Welche Geräte haben wir auf dem Fahrzeug verlastet, welche hier genutzt werden können.“
Zum jeweiligen Gerät wurden auch die Punkte besprochen, welche unter die Unfallverhütungsvorschriften fallen und unbedingt zu beachten sind.

Beim zweiten Einsatzbeispiel war eine Person unter einem Baucontainer eingeklemmt.
Hierbei wurden neben den beiden Löschfahrzeugen der Rüstwagen thematisiert, welcher als „mobiler Werkzeugkasten“ alle erdenklichen Geräte für diesen Fall dabei hat.

Die Ergebnisse wurden dann gemeinsam „im großen Lehrsaal“ abgeglichen und noch offene Fragen geklärt.

Nach jedem Beispiel gab es noch ein kurzes Quiz zur Fahrzeug- und Gerätekunde, hierbei wurde von jede/r Teilnehmer/-in das Einzelwissen abgefragt.

Atemschutz Belastungsübung

Nachdem die Atemschutzübungsanlage des Landkreises Main Spessart noch nicht zur Verfügung steht, fand die jährliche Atemschutz Belastungsübung im Feuerwehrgerätehaus statt.

An verschiedenen Stationen wie Hindernissparcour mit Geh- und Kriechstrecke, Tragen von Lasten und Treppensteigen werden die Geräteträger an ihre körperlichen Grenzen gebracht und somit ihre Einsatz Tauglichkeit festgestellt. Diese Belastungsübung ist mindestens einmal jährlich von jedem Atemschutzgeräteträger zu absolvieren. Organisiert und durchgeführt wurde die Übung vom neuen Atemschutzteam der Feuerwehr Karlstadt

Atemschutz Konzept 2022 für den Landkreis Main-Spessart

Für die seit längerem geschlossene Atemschutzstrecke des Landkreises besteht nun ein Atemschutz-Konzept 2022 als Übergangslösung.

Bis zum Bau eines neuen Atemschutzzentrums in Main-Spessart, wird in der AC Unterkunft in Marktheidenfeld ein Atemschutz Center mit Atemschutzübungsanlage, sowie die dazugehörigen Belastungsübungsgeräten eingerichtet. Es werden Lehrgänge, sowie Aus-/ und Fortbildungsangebote rund um das Thema Atemschutz angeboten. Vorgesehen ist auch zeitweise der Betrieb eines holzbefeuerten Brandübungscontainers. Eine angegliederte Atemschutzwerkstatt ist nicht vorhanden. Diese werden dezentral von einigen Feuerwehren im Landkreis vorgehalten.

Die kreiseigene Atemschutzwerkstatt Main-Spessart, im Feuerwehrgerätehaus in Karlstadt, ist davon nicht betroffen und steht wie gewohnt zur Verfügung.

Kreisbrandmeister Joachim Mantel vom Fachbereich ABC/ Atemschutz, informierte hierzu die Kommandanten des Landkreises bei einer Online-Veranstaltung.

Personal dringend gesucht!

Um das Atemschutz Center zu betreiben ruft die Kreisbrandinspektion dazu auf, dass tatkräftige Unterstützung aus den Reihen der Feuerwehren in Main Spessart gesucht wird. Interessierte können sich bei Joachim Mantel joachim.mantel@kfv-msp.net melden und gegen eine Aufwandsentschädigung als Aufsicht und Hilfspersonal im Atemschutz Center bei den Durchgängen unterstützen.

Maschinistenlehrgang 2021

An vier Samstagen im Oktober (09.10.-30.10.2021) fand nach coronabedingter Unterbrechung wieder ein Maschinstenlehrgang mit 18 Teilnehmern auf Kreisebende in Karlstadt statt.

Nach der langen Unterbrechung waren die Teilnehmer mit großer Motivation dabei und absolvierten den Lehrgang mit Erfolg. Von der Feuerwehr Karlstadt nahmen die Kameraden Michael Amthor, Philipp Heßler und Dominik Nuß mit sehr gutem Ergebnis teil.

Die Ausbildungsthemen des Lehrgangs waren sehr breit gefächert. Neben allgemeinen Themen wie den Aufgaben des Maschinisten in Theorie und Praxis, Fahrzeug- und Motorenkunde, Straßenverkehrsrecht sowie Dienstvorschriften und der technische Prüfdienst wurden vor allem auch spezielle Themen geübt. So wurde der Umgang mit der Feuerlöschkreiselpumpe, mit Entlüftungseinrichtungen, die Wasserentnahme am offenen Gewässer, die Montage von Schneeketten und die Wasserförderung über lange Schlauchstrecke geschult. Auch technische Themen wie der Tank- Hydrantenbetrieb, die Störungssuche und Details zu kraftbetriebene Geräte wie z.B. Stromerzeuger, Tauchpumpen und Lüfter durften nicht fehlen.

An der Durchführung der Ausbildung waren viele beteiligt. Ein besonderer Dank gilt allen Ausbildern des Kreisfeuerwehrverbandes. Ein weiterer Dank gilt Hans Ried, der für das leibliche Wohl in den Pausen gesorgt hat.

Der Lehrgangsleiter Joachim Trimbach bedankt sich bei allen Teilnehmern, Ausbildern und Helfern für Ihren Einsatz.

Wissenstest der Jugendfeuerwehr

Am Mittwoch, den 27.10.2021 legten 10 Jugendfeuerwehranwärter den diesjährigen Wissenstest am Feuerwehrgerätehaus in Karlstadt ab. Das Thema in diesem Jahr: „Organisation der Feuerwehr und Jugendschutz“.

10 Jugendfeuerwehranwärter legten erfolgreich den Wissenstest 2021 ab (von links): Hasan Mamo, Frederik Houssong, Dennis Hasenstab, David Filser, Phillip Lutz, Maximilian Schraut, Jonas Spanier, Marcel Brust, Lukas Volkenstein, Benjamin Diel, Jugendwart Florian Langen (im Diensthemd) | Foto: Feuerwehr Karlstadt

In den letzten sechs Wochen bereiteten sich die Jugendlichen auf das anstehende Thema zum Wissenstest vor. Im Test wurden beispielsweise Fragen zum Wahlrecht eines Feuerwehrdienstleistenden, zum allgemeinen Jugendschutz aber auch zu taktischen Einheiten der Feuerwehr gestellt. Die intensive Vorbereitung zahlt sich aus!
Die Kameraden Jonas Spanier, Hasan Mamo und David Filser legten die Stufe 1, Frederik Houssong, Dennis Hasenstab, Benjamin Diel und Maximilian Schraut die Stufe 3 sowie Phillip Lutz, Lukas Volkenstein und Marcel Brust die Stufe 4 ab.

Mit Stolz blickt der Jugendwart Florian Langen auf die junge Mannschaft. Der frisch gewählte Kommandant Andreas Büttner gratulierte ebenfalls und betonte, wie wichtige die Nachwuchsarbeit für die kommenden Jahre ist.